Aus der Zeit, in der die Araber auf Mallorca herrschten, sind wenige schriftliche Dokumente erhalten. Sie reichen allerdings aus, um zu belegen, dass in Biniamar Häuser standen. Laut dem Wörterbuch von Alcover-Moll stammt der Name Biniamar aus dem Arabischen, wahrscheinlich leitet er sich von bani ahmar (Sohn des Roten) oder von bani Ammar, einem Eigennamen ab.

Was wir wissen ist, dass in den Jahren nach der Eroberung Mallorcas zahlreiche sarazenische Häuser in dem Gebiet von Biniamar gebaut wurden. Am 31. März 1229 schenkte König Jaume dem Domherrn von Tarragona unter anderem die Alqueria de Beniamar, obwohl die Schenkung nicht ganz klar war und nicht im Llibre del Repartiment erwähnt wird. Wir wissen auch, dass es im 13. Jahrhundert einen Bürgermeister gab, der im Namen des Domherrn agierte, seine Rechte und gerichtliche Administration wahrnahm. Die Bürgermeister von Biniamar besaßen ihre eigenen Bücher, in denen sie all ihr Eingreifen bei Rechtsstreitigkeiten, Anzeigen, Bewilligungen von Vormundschaften, usw. festhielten.

Quelle: Historia de Biniamar von Ramón Rosselló Vaquero.

@2009 Biniamar, CP 07369. Alle Rechte vorbehalten. Lizenzbestimmungen / Statistik